600GB persönliche Daten gehackt

|   Sicherheit

Wie heise.de mitteilt, sind inzwischen ca. 600GB gehackte persönliche Daten im Umlauf. Was tun?

Von heise.de stammt die Meldung über die Veröffentlichung einer großen Menge gehackter Daten. Dabei handelt es sich um Email-Adressen, Namen, Anschriften, IP-Adressen, Kontendaten etc. pp. Diese Daten stammen aus Sammlungen, die im Internet zum Verkauf standen und teilweise schon älter sind. Dennoch bilden diese Daten immer noch eine Gefahr für die Betroffenen, denn den eigenen Namen ändert man z.B. nicht so einfach wie ein Email-Passwort. Damit Sie nicht im Nebel stochern, gibt es eine Möglichkeit, zu prüfen, ob die eigenen Daten Betroffen sind. Das Hasso-Plattner-Institut hat eine Prüf-Seite eingerichtet in der Sie ihre Emailadresse eingeben können und dann als Antwort entweder die positive Nachricht bekommen, nicht betroffen zu sein oder eine Übersicht, welche Daten ihrer Daten aus welchen Quellen wann veröffentlicht wurden.