KMU im Visier

|   DSGVO-Auslegung

Das Bayrische Landesamt für Datenschutzaufsicht macht ernst mit seinem Prüfungsauftrag und prüft jetzt auch Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU). Viele stehen hier in Bezug auf Datenschutz eher auf wackligen Beinen.

Allmählich wird die Strategie des Bay. Landesamts für Datenschutzaufsicht sichtbar: Beschwerden und andere Anlässe führen nicht nur zur Prüfung der betroffenen Unternehmen bzw.Organisationen, sondern lösen branchenbezogene Stichprobenprüfungen aus. Seit kurzem sind davon nun KMU betroffen. Sehr viele kleine Unternehmen haben den Datenschutz bisher nicht sehr ernst genommen und gerade das nötigste umgesetzt, was nach aussen sichtbar ist. Da es für KMU auch schwierig ist, hier eigene Kompetenz aufzubauen, ist dieser Weg verständlich, aber sehr riskant in Anbetracht der deutlich verschärften Sanktionen. Die Benennung eines Mitarbeiters als Datenschutzbeauftragten und die Erstellung einer Datenschutzerklärung auf der WEB-Seite reichen eben nicht, die Anforderungen zu erfüllen, wie die Fragen des Landesamts zu konkreten Abläufen, Dokumentationen und Sicherheitsmechanismen zeigen.

Die DD-eG bietet mit ihrem Spezialistenteam und der elektronischen Datenschutzunterstützung NeoDis ihren Mitgliedern die Möglichkeit, diese Kompetenz im Sinne einer verlängerten Werkbank zu nutzen und so die Anforderungen der DSGVO effizient und kompetent zu erfüllen. Damit können auch kleine Unternehmen, Selbständige, Ärzte und soziale Organisationen auf das Fachwissen und die Leistung von Datenschutzbetreuern, zertifizierten Datenschutzbeauftragten und Fachjuristen zugreifen zu Kosten, die ausserordentlich günstig sind. Das System NeoDis sorgt dabei für standardisierte Abläufe, ein wirksames Vier-Augen-Prinzip und revisionssichere Dokumentation. So können unsere Mitglieder einer Prüfung durch das Landesamt gelassen entgegensehen und in der Praxis Datenschutz zu einem Instrument des Vertrauens ihrer Mitarbeiter, Kunden oder Patienten machen.